Energiefeldmessungen spezieller Organsysteme

Ein Projekt von:
Dr. med. Dorothea von Stumpfeldt - Ärztin
Christine Schulze - Dipl. Psychologin
Simone Lindenau - Dipl. Biologin/ Heilpraktikerin
Peter Gundlach - Heilpraktiker

Verwendete Methoden der emotionalen prozess arbeit:
-emotionale prozess begleitung
-duo prozess
-circle process
-emotionale prozess aufstellung

Mess-System
Die Messungen wurden von Herrn Peter Gundlach vor und nach der emotionalen prozess arbeit mit Hilfe des Systems "Metapathia" (Version 3) des "Institute of practical psychophysics" aus Moskau durchgeführt.

Methodik:

Die Messung eines bioenergetischen Diagnosesystems beruht auf der Erkenntnis, dass der menschliche Körper ein multidimensionaler Schwingungskörper ist, der in seinem Frequenzmuster erfasst werden und mittels eines Lasers abgetastet - gescannt werden kann. Jedes Organ bzw. Organsystem erzeugt spezifische Frequenzen, die durch Tests an Tausenden von Probanden ermittelt und den jeweiligen Organen zugeordnet wurden. Veränderung in dem Schwingungs- muster lassen Aussagen über den Zustand der spezifischen Organ- und Zellstruktur zu, so dass sich Abweichungen der Funktionsfähigkeit ableiten lassen.

Gesunde Körper und Organe schwingen in einer spezifischen Weise, während kranke oder energetisch blockierte Körper von diesen Schwingungsmustern abweichen.

Vorgaben zur Messung
Für die emotionale prozess begleitung, den duo prozess und den circle process, wurden die Teilnehmer- Innen mit Hilfe des Geräts auf energetisch blockierte (d.h. vom normalen Schwingungsmuster abweichende) Organe bzw. Organsysteme untersucht. Drei bis fünf Bereiche wurden ausgewählt und dienten als Parameter für den Nachweis einer energetischen Veränderung. Nach Durchführung der verschiedenen Methoden emotionaler Prozessarbeit, wurden die ausgewählten Organsysteme der TeilnehmerInnen erneut gescannt und hinsichtlich Ihrer Frequenzmuster ausgewertet.

emotionale prozess begleitung

(Was ist eine emotionale prozess begleitung?)

Die gemessene energetische Veränderung des Darms der Klientin nach emotionaler prozess begleitung durch Christine Schulze (ca. 30 min, Bild oberhalb) betrug 46%.

Die gemessene energetische Veränderung des Larynx der Klientin nach emotionaler prozess begleitung durch Christine Schulze (ca. 30 min, Bild oberhalb) betrug 80%.

Die gemessene energetische Veränderung des Bronchialbaums des Klienten nach emotionaler prozess begleitung durch Christine Schulze (ca. 30 min, Bild oberhalb) betrug 83%.

Die gemessene energetische Veränderung des Pankreas und der Milz der Klientin nach Begleitung (ca. 30 min, Bild Mitte) durch Dr. Dorothea von Stumpfeldt betrug 48%. Nach 1Std. konnten noch 41% des verbesserten Energieniveaus nachgewiesen werden (Bild oberhalb).

emotionale duoprozess arbeit

(Was ist eine emotionale duoprozess arbeit?)

Die gemessene energetische Veränderung des Darms der Klientin nach emotionaler duoprozess arbeit (ca. 30 min, Bild oberhalb) durch D.von Stumpfeldt und C. Schulze betrug 60%.

Die gemessene energetische Veränderung des Schilddrüsenge- webes der Klientin nach emotionaler duoprozess arbeit (ca. 30 min, Bild oberhalb) durch D.von Stumpfeldt und C. Schulze betrug 71%.

Die gemessene energetische Veränderung des Bronchialbaums der Klientin nach emotionaler duoprozess arbeit (ca. 30 min, Bild oberhalb) durch D. von Stumpfeldt und C. Schulze betrug 85%.

epa circle process

Der circle process ist eine Weiterentwicklung der verschiedenen Methoden der emotionalen prozess arbeit (epa) nach Dr. Dorothea von Stumpfeldt und Christine Schulze. Der circle process verbindet die emotionale prozess begleitung von Klienten mit der Möglichkeit der emotionalen prozess aufstellung von Themen und Fragestellungen über einen Stellvertreter. Das heißt, der Therapeut arbeitet hierbei gleichzeitig als Begleiter mit dem Klienten und als Leiter der Aufstellung mit einer dritten Person.

Die gemessene energetische Veränderung der Schilddrüse der Klientin nach dem circle process (ca. 60 min, Bild oberhalb) durch S. Lindenau und D. Dizner betrug 61%.

Die gemessene energetische Veränderung des Pankreas/ der Milz der Klientin nach dem circle process (ca. 60 min, Bild oberhalb) durch S. Lindenau und D. Dizner betrug 79%.

Die gemessene energetische Veränderung des Bronchialbaums der Stellvertreterin, D. Dizner, nach dem circle process (ca. 60 min, Bild oberhalb) betrug 72%.

Die gemessene energetische Veränderung der Wirbelsäule der Leiterin, S. Lindenau, nach dem circle process (ca. 60 min, Bild oberhalb) betrug 77%.

emotionale prozess aufstellung

(Was ist eine emotionale prozess Aufstellung?)

Vorgaben zur Messung
Für die emotionale prozess aufstellung, wurden für alle TeilnehmerInnen (AufstellerInnen, StellvertreterInnen und LeiterInnen) mit Hilfe des Geräts die gleichen fünf Organe bzw. Organsysteme (Gehirn, Herz, Bronchial- baum, Milz/ Pankreas und der Bauchraum) ausgewählt und gemessen, die als Parameter für den Nachweis einer Energetischen Veränderung dienten. Nach Durchführung der emotionalen prozess aufstellung, wurden die ausgewählten Organsysteme der TeilnehmerInnen erneut gescannt und hinsichtlich Ihrer Frequenzmuster ausgewertet.

Die gemessene energetische Veränderung des Gehirns der Aufstellerin nach emotionaler prozess aufstellung betrug 43% (Bild oberhalb).

Die gemessene energetische Veränderung des Bronchialbaums der Aufstellerin nach emotionaler prozess aufstellung betrug 60% (Bild oberhalb).

Die gemessene energetische Veränderung der Koronargefäße einer Stellvertreterin nach emotionaler prozess aufstellung betrug 57% (Bild oberhalb).

Die gemessene energetische Veränderung des Bauchraums einer Stellvertreterin nach emotionaler prozess aufstellung betrug 58% (Bild oberhalb).

Die gemessene energetische Veränderung des Pankreas/der Milz einer Stellvertreterin nach emotionaler prozess aufstellung betrug 67% (Bild oberhalb).

Die gemessene energetische Veränderung des Bronchialbaums einer Leiterin nach emotionaler prozess aufstellung betrug 49% (Bild oberhalb).

Zusammenfassung und Auswertung der Ergebnisse:

Nach Durchführung verschiedener Methoden der emotionalen prozess arbeit konnte eine energetische Veränderung einzelner Organsysteme mittels Messung durch das Oberon-Gerät nachgewiesen werden. Diese Ergebnisse unterstützten die Hypothese, dass emotional negative Erinnerungen und Erlebnisse sich auch auf einer organischen Ebene manifestieren können und letztendlich deren Bearbeitung und Lösung sich wiederum auch auf der körperlichen Ebene positiv auswirken können. In der Annahme, dass wir alle Teile des ganzen Systems sind und jeder zu vielen Themen auch selber einen Bezug hat, würde auch die positiv energetische Veränderung der Organsysteme der StellvertreterInnen und der LeiterInnen erklären.

Zurück